Herzszintigraphie

Diese Untersuchung finden Sie an folgenden Standorten: Dortmund-Innenstadt, Dortmund-Hörde, Dortmund-Brackel, Hagen

Bei Verdacht auf Verengung der Herzkranzgefäße kommt diese schonende Untersuchung vor allem dann zum Einsatz, wenn eine geringe Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein einer solchen Erkrankung vorliegt, oder es um die Prognoseeinschätzung geht, bzw. um narbige von minderdurchbluteten (aber noch funktions­fähigen) Arealen des Herzmuskels zu unterscheiden – insbesondere auch, um die Möglichkeiten und Risiken eines therapeutischen Eingriffs im Vorfeld abzuwägen.

Die Pumpfunktion, Durchblutung und Auswurfleistung kann sowohl in Ruhe als auch unter Belastungsbedingungen (z.B. Fahrradfahren) nachvollzogen werden, die Komplikations- und Nebenwirkungsrate ist außerordentlich gering.

Aufgrund der Möglichkeit einer kombinierten SPECT-CT (Hörde) wird die Aussagekraft der Bilder insbesondere im Hinblick auf die Qualität der Befundung deutlich erhöht.

Vorbereitung und Durchführung der Herzszintigraphie

Der Patient muss im Vorfeld (um die Aussagekraft der Untersuchung zu erhöhen) ggf. seine Medikamente zeitweise absetzen. Aus diesem Grund sollte in jedem Fall Kontakt mit dem Team des MVZ mehrere Tage vor der Untersuchung aufgenommen werden.

Er sollte nüchtern sein (Ausnahme: Wasser).

Es wird eine Verweilnadel in eine Vene gelegt, meist am gleichen Tag erfolgt eine Untersuchung sowohl in Ruhe als auch unter Belastungsbedingungen. Die Untersuchungsdauer beträgt mehrere Stunden (mit Pausen). Zwischenzeitlich sollten 2 Mahlzeiten erfolgen.

Beeinträchtigungen/Nebenwirkungen treten nach der Untersuchung nicht auf.

Risiken und Nebenwirkungen

Das schwach radioaktive Medikament hat keine Nebenwirkungen, insbesondere Unverträglichkeitsreaktionen oder Allergien sind meistens nicht möglich.

Dortmund-Innenstadt

Dortmund-Hörde

Dortmund-Brackel

Dortmund-Kirchlinde

Castrop-Rauxel

Hagen

Herdecke

Lünen

Recklinghausen