Schilddrüsenszintigraphie

Diese Untersuchung finden Sie an folgenden Standorten: Dortmund-Innenstadt, Dortmund-Hörde, Dortmund-Brackel, Castrop-Rauxel, Hagen

Die szintigraphische Funktionsuntersuchung der Schilddrüse kommt insbesondere zur Beurteilung von Knoten sowie zur Einordnung von Funktionsstörungen und zur Verlaufskontrolle z.B. nach einer Radiojodtherapie der Schilddrüse zum Einsatz.

Vorbereitung und Durchführung der Schilddrüsenszintigraphie

Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich. Es darf vor der Untersuchung gegessen und getrunken werden, auch von der Einnahme von Schilddrüsen-Medikamenten am Untersuchungstag wird heute nicht mehr abgeraten. Unabdingbar für die Beurteilung eines Szintigramms ist die Kenntnis der aktuellen Schilddrüsenlaborwerte, so dass Patienten dem behandelnden Arzt diese, ggf. auch weitere Vorbefunde unbedingt mitbringen sollten.

Das schwach radioaktive Medikament wird intravenös injiziert, sodass ca. 10-20 Minuten später das Funktionsbild erstellt werden kann; zu diesem Zweck sitzt oder liegt der Patient möglichst bewegungslos mit gestrecktem Hals für ca. 10 Minuten vor einer geräuschlosen (Gamma-)Kamera, die Bilder werden im Anschluss ausgewertet.

Im Vorfeld oder ggf. auch anschließend erfolgt häufig eine ergänzende Ultraschalluntersuchung (Sonographie), um Struktur und Funktion (mithilfe auch der Schilddrüsenlaborwerte) in Beziehung zueinander zu setzen.

Nach der Untersuchung sind keine Vorsichtsmaßnahmen oder besondere Verhaltensregeln zu beachten.

Risiken und Nebenwirkungen

Das schwach radioaktive Medikament hat keine Nebenwirkungen, insbesondere Unverträglichkeitsreaktionen oder Allergien sind meistens nicht möglich.

Dortmund-Innenstadt

Dortmund-Hörde

Dortmund-Brackel

Dortmund-Kirchlinde

Castrop-Rauxel

Hagen

Lünen

Recklinghausen