Mehr Wissen macht’s – Aktuelles aus dem MVZ

Hier erfahren Sie mehr über unsere Arbeit, unsere Geräte und unser Personal. Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus unserem Hause.


Bis auf den letzten Platz ausgebucht war das Studio B der Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek am 4. April 2017. Anlässlich des bevorstehenden Welt-Parkinson-Tags hatte das MVZ Prof Dr. Uhlenbrock & Partner zu einer Infoveranstaltung interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Das Thema stieß auf reges Interesse bei der Bevölkerung. Nicht nur Dortmunder sondern auch Gäste aus der Region kamen zur Veranstaltung, um sich über die neuesten Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten zu informieren. Referenten waren Prof. Dr. Uhlenbrock (Radiologe), Dr. Möllers (Nuklearmedizin) und der Neurologe Alexander Simonow.

Die Parkinson-Krankheit ist eine der häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Bevor die Diagnose Morbus Parkinson fest steht, haben Betroffene meist einen langen Leidensweg hinter sich. "Die Erkrankung  zu erkennen, ist nicht immer einfach, denn es gibt unzählige Symptome und zurzeit keinen Blut-Test oder irgendeine andere Untersuchungsmethode mit der sich Morbus Parkinson unwiderlegbar nachweisen lässt." so Parkinson-Spezialist Simonow, Ärztlicher Leiter der Neurologischen Klinik Sorpesee. Der Neurologe und Psychiater informierte ausführlich über die neuesten Therapien und Behandlungsmethoden.

Die bildgebenden Verfahren wie MRT, DAT-Scan und MIBG unterstützen die Neurologen bei der Diagnose und sorgen für eine sichere  Dokumentation des Krankheitsverlaufs. Prof.  Detlev Uhlenbrock berichtete über die bildgebende Diagnostik und Dr. Marc-Oliver Möllers über die nuklearmedizinischen Möglichkeiten. (Beide Ärzte vom MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner)

In der Pause hatten die Gäste Gelegenheit sportlich aktiv zu werden. Petra Opitz, qualifizierte Fachübungsleiterin im Bereich Sport für Menschen mit einer neurologischen Erkrankung vom RBG Dortmund 51 e.V., mobilisierte die Zuhörer und sorgte für neuen Schwung. 

Viele nutzten die Gelegenheit, mit den Ärzten zu sprechen und Fragen zu stellen. So sah man zum Schluss viele zufriedene Gesichter und es gab jede Menge positives Feedback!

 

 

 


Unser neuer, volldigitaler MRT bietet nicht nur erstklassige Bildqualität sondern sorgt für mehr Patientenkomfort.

Viele Patienten empfinden MRT-Untersuchungen als bedrückend und sehr laut. Unser neues Gerät stellt den Patienten und sein Erleben in den Mittelpunkt. Beruhigende Töne werden für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Die Geräuschbelastung während der Untersuchung ist deutlich geringer und der Patient kann über eine zusätzliche Video-Funktion zwischen verschiedenen Filmen wählen und wird zusätzlich über die Untersuchungsdauer informiert – auch dies wirkt beruhigend.  Hinzu kommt die 70 Zentimeter weite Öffnung des Magneten, die für zusätzlichen Patientenkomfort sorgt.

Die Untersuchung verläuft deutlich stressfreier und schneller.

Demnächst in der Kampstraße!!!

 

 


Am 4. April findet um 16 Uhr im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1–3, Dortmund eine Informationsveranstaltung zum Thema Parkinson’sche Erkrankungen statt. Hochkarätige Referenten berichten über den aktuellen Stand von Diagnostik und Therapiemöglichkeiten.

Die Parkinson-Krankheit ist eine der häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. In Deutschland leben rund 300.000 Betroffene, jedes Jahr kommen bis zu 20.000 Neuerkrankungen hinzu. Die Häufigkeit von Parkinson steigt im Alter – meist zwischen dem 50. und 79. Lebensjahr. Bevor die Diagnose Morbus Parkinson fest steht, haben die Betroffenen einen langen Leidensweg hinter sich, denn die Erkrankung  zu erkennen, ist nicht immer einfach und nur ein Spezialist kann zwischen den vielen diversen Anzeichen differenzieren. Einer dieser Spezialisten ist Alexander Simonow, Ärztlicher Leiter der Neurologischen Klinik Sorpesee. Er wird über die neuesten Therapien und Behandlungsmethoden berichten.

Die bildgebenden Verfahren wie MRT, DAT-Scan und MIBG unterstützen die Neurologen bei der Diagnose und sorgen für eine sichere Dokumentation des Krankheitsverlaufs. Prof. Dr. Detlev Uhlenbrock informiert über die bildgebende Diagnostik und Dr. Marc-Oliver Möllers über die nuklearmedizinischen Möglichkeiten.


Der diesjährige europäische Radiologenkongress findet vom 1. bis 5. März in Wien statt. Dort werden die neuesten Erkenntnisse und Trends der medizinischen Bildgebung präsentiert. Spezialisten aus der ganzen Welt treffen sich, um sich auszutauschen.

Herr Professor Uhlenbrock ist einer der Referenten des Brustdiagnostik-Symposiums (7. Breast Care Day). Er berichtet über die neuesten Erkenntnisse aus der alltäglichen Praxis zum Thema Tomosythese. Sein Vortrag lautet "New tomo reconstruction algorithms: clinical experiences".


Am Mittwoch, dem 15. Februar, findet im Josefs-Hospital in Dortmund-Hörde ab 18 Uhr eine Veranstaltung zum Thema Schilddrüse statt. Experten berichten über die neuesten Diagnostikverfahren und Therapien.

Unser Nuklearmediziner, Dr. Thomas Vehren, informiert über die neuesten Untersuchungsmethoden.  Dr. Mathias Fritz und Dr. Hinrich Böhner berichten über aktuelle Operationsverfahren bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Schilddrüse.

Weitere Infos finden Sie hier.


Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Karsten Beiderwellen an der Universität Duisburg-Essen 

Nach Abschluss der Habilitation an der Universität Duisburg-Essen stellte Priv.-Doz. Dr. Beiderwellen in der Vorlesung »PET und MRT – ziemlich beste Freunde? Möglichkeiten und Grenzen der kombinierten PET/MRT.« am 20.01. im Deichmann-Auditorium der Uniklinik Essen seinen Forschungsschwerpunkt interessierten Zuhörern vor. Er hob dabei die vielfältigen Möglichkeiten der Hybridbildgebung mittels PET/CT und PET/MRT hervor.

Priv.-Doz. Dr. Beiderwellen ist seit 2016 im MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner tätig und ist am Standort Hörde gemeinsam mit den Kollegen der Nuklearmedizin in die PET/CT-Untersuchungen involviert, die insbesondere in der Ganzkörperdiagnostik von Tumorerkrankungen sowie bei entzündlichen Erkrankungen entscheidende Informationen liefern können.


Fachveranstaltung für Ärzte

Am 08. Februar 2017 findet von 17.00 bis 20.00 Uhr im Konferenzraum des St Josefs Hospitals,Hörde,  eine Ärzte-Fortbildung zum Thema "Gicht - Eine Vergessene Erkrankung" statt.
Einer der Referenten ist Herr Priv.-Doz., Dr. Beiderwellen vom MVZ Prof. Uhlenbrock & Partner, der über die moderne Bildgebung bei Gicht berichten wird. Weitere Vorträge kommen von Herrn Dr. Menne, Facharzt für Rheumatologie, Herrn Prof. Bernhard Manger, Rheumatologe und Immunologe der Universität Erlangen, Herrn Dr. Kai Hahn, Nephrologe aus Dortmund.


Die Firma jungdiagnostics arbeitet mit radiologischen Referenzzentren zusammen, die einen Zertifizierungsprozess durchlaufen haben, der die Scanner- und Bildqualität, die bislang nur in klinischen Studien erreicht wurde, auch für die Patientenversorgung gewährleistet.

In enger Zusammenarbeit mit radiolgischen Zentren werden neue, innovative Verfahren entwickelt. Diese Analysen-Verfahren dienen dazu, Alzheimer und andere dementielle Erkrankungen früher zu erkennen und für Multiple Sklerose-Patienten die optimale Therapie zu finden.

Nun hat sich auch das MVZ hierfür qualifiziert und erfüllt alle Anforderungen an ein Referenzzentrum für die Hirnvolumenmessung.

 

 


Dr. Karsten Ridder, Ärztlicher Leiter unseres Standortes Innenstadt, war einer der Referenten des slowenischen Kongresses "6. Congress of Slovene Radiology".  Der Experte informierte über die neuesten Methoden in der Brustdiagnostik. Sein Vortragstitel lautete "Tomosynthesis, a new technology for breast diagnosis".


Nicht nur unsere Hagener Standorte (Potthofstraße und Elberfelder Straße) ziehen um, auch einer unserer Magnetresonanztomographen wechselte sein Domizil. Mit schweren Gerät wurde der millionenteure Tomograph von der Spinngasse an seinen neuen Bestimmungsort ins AKH Hagen transportiert. Dort wird er nun wieder aufgebaut.

Am 31. Oktober wird der neue radiologische und ebenso der nuklearmedizinische Bereich des MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner im AKH Hagen eröffnet. Dann nimmt auch der MRT seinen Dienst wieder auf.

Dortmund-Innenstadt

Dortmund-Hörde

Dortmund-Brackel

Dortmund-Kirchlinde

Castrop-Rauxel

Hagen

Herdecke

Lünen

Recklinghausen