Mehr Wissen macht’s – Aktuelles aus dem MVZ

Hier erfahren Sie mehr über unsere Arbeit, unsere Geräte und unser Personal. Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus unseren Standorten.


Die neue Ausgabe unseres MVZ-Patientenmagazins "Blick auf" ist da! Genauer gesagt: Es sind gleich zwei neue Ausgaben. Denn diesmal widmen wir uns dem wichtigen Thema Gesundheitsvorsorge. Fragen zur Vorsorge sind oft nur individuell zu beantworten; insbesondere gibt es u. a. biologisch bedingt Unterschiede zwischen der Vorsorge für Männer und der Vorsorge für Frauen.

Wir haben uns deshalb entschlossen, dem Thema eine Doppelausgabe zu widmen – je ein Heft speziell für Frauen und für Männer.

Sie erhalten die beiden Magazine ab sofort kostenlos an unseren Standorten. Darüber hinaus können Sie auch einzelne Exemplare bei uns bestellen. Senden Sie dazu einfach eine formlose E-Mail an blickauf@radiologie-do.de.

Wir wünschen Ihnen eine gewinnbringende Lektüre und allzeit eine gute Gesundheit!


Am 25. April findet um 16 Uhr im Dortmunder Centrum für Medizin & Gesundheit (Kampstraße 45, 44137 Dortmund) eine kostenfreie Informationsveranstaltung zum Thema Brustkrebs statt. Hochkarätige Referenten informieren über den aktuellen Stand der Diagnostik und Möglichkeiten der Selbsthilfe Betroffener.

Programm

Begrüßung – Prof. Dr. Detlev Uhlenbrock

Kontrastmittel-Mammographie
Ersetzt dieses Verfahren in Zukunft die Kernspintomographie der Brust?
Prof. Dr. Detlev Uhlenbrock, Facharzt für Radiologie

Krankheitsbewältigung und Selbsthilfe?!?
Gisela Schwesig, Frauenselbsthilfe nach Krebs Dortmund-Mitte

Senologische Diagnostik
High-Tech und Teamarbeit
Dr. Karsten Ridder, Facharzt für Radiologie
 
Am Ende jedes Vortrags besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Infoblatt als PDF


Seit dieser Woche bieten wir im MVZ am Standort Hörde eine völlig neue diagnostische Methode an: Mithilfe einer neuen Software können wir ab sofort das Hirnvolumen bestimmen. Das ist sinnvoll zur Diagnostik von Erkrankungen, die zu einem Zellabbau und dadurch zu einer sukzessiven Reduktion des Hirnvolumens führen. Ein typisches Beispiel hierfür sind Demenzen. Aber auch ein Gewebeverlust bei Multipler Sklerose (MS) lässt sich mit der neuen Software nachweisen.

So bieten sich völlig neue Dimensionen in der Früherkennung von Alzheimer oder MS. Wir freuen uns, Ihnen diese neue Methode zur Diagnostik und Früherkennung ab sofort anbieten zu können.


Prof. Dr. Detlev Uhlenbrock, Gründer und ärztlicher Leiter des MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner, wird vom Focus offiziell als Neuroradiologe empfohlen.

Das Focus-Magazin listet jedes Jahr nach umfassender Recherche Deutschlands renommierte Spezialisten für verschiedene medizinische Teildisziplinen. Seit 2017 werden auch Empfehlungen für die Arztwahl im ambulant tätigen Bereich ausgesprochen. Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Uhlenbrock als Neuroradiologe für die Region Dortmund von der Redaktion empfohlen wird.


Die Nuklearmedizin im MVZ Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner unter Leitung von Dr. Marc-Oliver Möllers ist neues Mitglied im Deutschen Schilddrüsenzentrum.

Das Deutsche Schilddrüsenzentrum ist eine Plattform für unterschiedliche Facharztgruppen, die sich in besonderem Maße mit der Schilddrüse beschäftigen.

Dr. Möllers ist Experte auf dem Gebiet der Schilddrüsendiagnostik (u. a. Labor, Perfusion, Elastografie) und -therapie (Radiojodtherapie).


Dr. Jörg Reinartz ist einer der Referenten beim Castroper Mammo-Tag. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 28.2.2018 statt. Der Radiologe berichtet über die neuesten Brustdiagnostik-Methoden in der Radiologie.


Großes Interesse am Erfahrungsaustausch mit unseren Radiologen zeigen Gäste aus den USA und Großbritannien. Von besonderem Interesse ist dabei das Thema "Brustdiagnostik und die Tomosynthese".


Arbeitsgruppe Dr. Stückle präsentiert neueste Forschungsergebnisse auf dem Tag der Forschung der Universität Witten/Herdecke

In einem interdisziplinären Forschungsprojekt untersucht die Arbeitsgruppe von Dr. Stückle (Ärztlicher Leiter der Standorte Dortmund-West und Castrop-Rauxel) und Professor Weger (Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Grundlagen der Psychologie der Universität Witten/Herdecke) die moderne Therapie und Diagnostik von Wirbelsäulenschmerzen. In einer langfristig angelegten interdisziplinären Untersuchung werden moderne schonende Therapieansätze unterschiedlicher Ausrichtung untersucht.

Erste Ergebnisse werden nun universitär im Rahmen des Tages der Forschung von Frau Talarczyk (Ärztin des MVZ, wissenschaftliche Mitarbeiterin) und Herrn Hackert (Dipl.-Psychologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter) dem Fachpublikum präsentiert.


Fallbeispiel 2 aus der Röntgenanatomie

Zu Ihnen kommt ein 88-jähriger Patient in die Praxis. Er hat seit einiger Zeit starke bewegungsabhängige Schmerzen in der linken Schulter. Was genau passiert ist, kann er Ihnen nicht berichten.

Bitte beurteilen Sie die Röntgenbilder anhand der ihnen bekannten Kriterien.

Befundbesprechung in der nächsten Stunde Röntgenanatomie bei Herrn Dr. Stückle.


Fallbeispiel aus der Röntgenanatomie Schulter:

Teil 1

Bitte beurteilen Sie die Aufnahmen (Abbildung 1: s. o.) anhand der Ihnen bekannten Merkmale und stellen Sie eine Verdachtsdiagnose.

Die Ergebnisse werden in der nächsten Röntgenanatomie Stunde bei Herrn Dr. Stückle besprochen.

Dortmund-Innenstadt

Dortmund-Hörde

Dortmund-Brackel

Dortmund-Kirchlinde

Castrop-Rauxel

Hagen

Lünen

Recklinghausen