Schmerztherapie in der Radiologie und der Nuklearmedizin

Diese Untersuchung finden Sie an folgenden Standorten: Dortmund-Hörde

Viele schwere Erkrankungen gehen mit immensen Beschwerden einher, die das Leben und den Alltag der Betroffenen stark einschränken. Unser Ziel ist, den Patienten ein Stück Lebensfreude zurückzugeben. Dies ist durch die gezielte Schmerztherapie möglich. Sowohl in der Radiologie als auch in der Nuklearmedizin gibt es Schmerztherapie und ist von unterschiedlichen Verfahren fest verankert. Die Schmerztherapie konzentriert sich in der Nuklearmedizin unter anderem darauf knöcherne Streuherde sowie Metastasen zu behandeln, die besonders schmerzhaft sein können. Wir führen die Schmerztherapie im MVZ grundlegend ambulant durch. Dabei kann es möglich sein, dass diese mehrmalig wiederholt werden muss.

Schmerztherapie basiert auf dem Einsatz von Spritzen

Unsere Schmerztherapie basiert in erster Linie auf dem Einsatz von Spritzen mit einem entsprechenden Medikament. Hierbei handelt es sich um eine Substanz, die radioaktiv markiert ist. Über Spritzen wird diese Substanz direkt in die Vene injiziert. Das Besondere an dieser Schmerztherapie ist, dass die Rate von Komplikationen und Nebenwirkungen recht gering ist, wodurch sie sicherlich als besonders schonend angesehen wird.

Schmerzlinderung schafft mehr Lebenswert

Die Schmerztherapie konzentriert sich in erster Linie auf die Linderung der Schmerzen und bringt den betroffenen Patienten damit ein Stück Lebensqualität zurück. Nicht nur im Rahmen der Nuklearmedizin realisieren wir für unsere Patienten die Schmerztherapie. Diese ist auch fester Bestandteil unserer Radiologie, die sogenannte PRT. Die periradikuläre Therapie zielt auf die Behandlung der Nervenwurzel ab. Ist eine Nervenwurzel eingeengt oder gereizt, kann es zu erheblichen Schmerzen im Rücken und Bein kommen. Diese sollen durch die gezielte Schmerztherapie behandelt werden. Natürlich geht jede Schmerztherapie mit eventuellen Risiken bei den Nebenwirkungen einher. Diese sind jedoch gering und sind meist aufgrund der eingesetzten Medikamente vorhanden. So kann bei der PRT infolge der Punktion beispielsweise die Verschleppung von Keimen entstehen.

Dortmund-Innenstadt

Dortmund-Hörde

Dortmund-Brackel

Dortmund-Kirchlinde

Castrop-Rauxel

Hagen

Herdecke

Lünen

Recklinghausen